Ökumene

Partnerschaftsvereinbarung

Am 4. Advent wurde um 18.30 Uhr in der Matthiaskirche eine Ökumenische Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet.
Hier der Text zum Download


Unterzeichnung Superintendentin Obitz gratuliert zur Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung.

Nach der Unterzeichnung Pfarrer Zupp (Marktkirche), Pfr. Kowalski (Friedenskirchengemeinde), Pfarrer von Dressler (Brüdergemeine) unbd Pfarrer Darscheid (St. Matthias) nach der Unterzeichnung am 21.12.2008


Ökumenische Zusammenarbeit

Neuwied ist eine "ökumenische" Stadt.
Seit ihrer Gründung beherbergt Neuwied viele Kirchen und kirchliche Gemeinschaften.
Heute ist ein gutes Mit- und Füreinander aller Konfessionen eine Selbstverständlichkeit.
Für die Pfarrgemeinden St. Matthias stellt die ökumenische Zusammenarbeit einen besonderen Schwerpunkt der Arbeit dar. Streiflichtartig wollen wir über einige Facetten dieser Zusammenarbeit berichten.

Ökumenische Kontakte zur Marktkirche:
St. Matthias pflegt besondere Kontakte zur Marktkirchengemeinde (Marktkirche), die wir wir in der Neuwieder City liegt. Diese Citylage prägt unser Seelsorgekonzept - und das der Marktkirche vielleicht noch stärker. Vor allem auf eine "offene Kirche in der City" wird Wert gelegt. Ausdruck dieses Konzeptes sind besondere Gottesdienste (Auszeitgottesdienst), regelmäßige Ausstellungen in der Marktkirche und im Gemeindehaus, Dichterlesungen und das "Auszeit-Cafe" - ein offener Treff für Besucher in der City.Gemeinsame Bibelwoche: in der Regel vor Pfingsten mit Bibelgesprächen und Vorträgen zu bibl. Themen oder zu theologischen Themen (Abendmahl, Kirchenverständnis) -auch zusammen mit der Brüdergemeine Gegenseitiger Gottesdienstbesuch in der Osterzeit (in St. Matthias) und an Buß- und Bettag (Marktkirche oder Brüdergemeine) Zwöl Mal im Jahr: Taizè-Gottesdienst (in Hl. Kreuz) Nähe. Dazu sind Jung und Alt eingeladen.
Ökumenischer Kinderbibeltag (einmal im Jahr) Gemeinsames Treffen des Pfarrgemeinderates mit dem Presbyterium und dem
Ältestenrat der Brüdergemeine. Treffen der Ökumeneausschüsse. Weltgebetstag der Frauen Zusammenarbeit in weiteren Ökumenischen Gremien und Initativen (wie z.B:
in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen -ACK-)
Homepage der Marktkirche
Ökumenische Kontakte zur Herrnhuter Brüdergemeine:
Die ökumenische Zusammenarbeit mit der Marktkirche findet in der Regel auch gemeinsam mit der Brüdergemeine statt. Zusammen fühlen wir uns in der City als "Drei in einem Boot". Die Herrnhuter, die seit Beginn der Entstehung Neuwieds im 17. Jahrhundert hier ansässig sind, sind eine kleine Gemeinde. davon lebt auch nur ein kleiner Prozentsatz in Neuwied selber.
Trotzdem prägen sie kirchliches und auch ökumenisches Leben in Neuwied stark mit.

Die Zusammenarbeit ist im Wesentlichen unter "Marktkirche" dargestellt. Zu erwähnen ist noch, dass die Bläsergruppe der Brüdergemeine an der Fronleichnamsprozession teilnimmt und auch nach der Christmette von der Matthiaskirche herunter musiziert. Wo kann so etwas selbstverständlich gehen - wenn nicht in Neuwied?
Weitere Infos: www.ebg-neuwied.de


Ökumenische Zusammenarbeit mit der Friedenskirchengemeinde
Die Friedenskirchengemeinde deckt sich mit dem Gebiet der Pfarrbezirke von Hl. Kreuz und Liebfrauen. Gemeinsam leben wir mit den Menschen im sogenannten "Sonnenland"und in Heddesdorf in Neuwied. Die Friedskirchengemeinde entstand aus der Johannesgemeinde und der Evangelischen gemeinde Heddesdorf. Die Johanneskirche ist nur einen guten Steinwurf von Hl. Kreuz (in der Sonnenstraße) entfernt. Die evangelische Kirche in Heddesdorf ist dort das älteste Gotteshaus.
Die Zusammenarbeit ist rege und intensiv. Gemeinsam feiern wir die Gottesdienste mit den Schulen in nunserem Bezirk. In der Fastenzeit laden wir zu ökumenischen Bibelabenden ein. Die Johannesgemeinde besucht uns am Sonntag nach Christi Himmelfahrt im Gottesdienst. Wir gehen am Buß- und Bettag in die Johanneskirche oder nach Heddesdorf. Regelmäßig treffen sich Presbyterium und Pfarrgemeinderat sowie die Ökumenausschüsse der beiden Gemeinden. Die Frauen begehen zusammen den Weltgebetstag. Die Zusammenarbeit soll ausgeweitet werden.


Unterzeichnung Superintendentin Obitz gratuliert zur Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung.


Presse

Presseberichte zur Partnerschaftsvereinbarung


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken